Neues aus dem ANH

Infobrief 2018

 

Neues aus dem AgnesNeuHaus und der ambulanten Nachsorge ANH

Belegung des Hauses: Das Haus ist mit 40 Frauen voll belegt. In der ambulanten Nachsorge ist ein Platz frei. Zur Erinnerung: In der ambulanten Nach-sorge werden Frauen in ihren eigenen Wohnräumen durch uns betreut.

 

Am 17.10.18 haben wir Frau Kammandel nach 38 Jahren und einem Monat - der Kommentar von Frau Kammandel- verabschiedet. Es war ein trauriger und schöner Tag für sie und uns.

Im ANH wurden nach dem großen Umbau 2007 erstmalig alle Flure und Türen in der Einrichtung wieder renoviert. Wir hatten mit der Malerfirma sehr viel Glück, die sehr ruhig und besonnen mit den Frauen des ANH umgingen. Die Fachkompetenz und das Preis-Leistungsverhältnis stimmten ebenfalls.

Zum Indian Summer im Loki-Schmidt Garten hat in diesem Jahr ein Ausflug mit den Frauen als auch mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen statt-gefunden. Wir konnten Vorträge, Tänze und viele Geschichte über die Indigenen erfahren. Dies alles bei strahlendem Sonnenschein.

Ein Opernbesuch für die Frauen wurde durch „Kulturleben“ ermöglicht. Es wurde mit einer vorherigen Einführung Händels Oper Alcina dargeboten.

Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass die Frauen so begeistert waren und auch die lange Zeit der Aufführung durchgehalten haben, immerhin fast vier Stunden.

 

Die Arbeitstherapie-Produktion „eigenhändig“

Einige Bewohnerinnen des ANH nehmen an einer Arbeitstherapie teil, die im Haus von Mitarbeiterinnen durchgeführt wird.  Sie nähen, sticken, malen  und entwerfen u.a. Karten für verschiedene Anlässe. Diese Produkte werden jetzt auch im Café Pape 2 und in der Buchhandlung "Stories" angeboten.

Für Ideen für weitere Absatzmärkt sind wir dankbar.

Kontakt: AgnesNeuHaus, Hinrichsenstr. 7-9, 20535 Hamburg oder anh@skf-hamburg.de.